So stärken Sie Ihr Immunsystem für Herbst und Winter!

Steinbock (22.12.-20.1.)

Sie arbeiten zu viel. Erschöpfung, Neurodermitis oder unreine Haut sind nicht selten. Nehmen Sie deshalb Kurkuma zu sich! In der mit Ingwer verwandten Pflanze steckt Kurkumin, das keimtötend, abschwellend und durchblutungsfördernd wirkt. Außerdem schützt es vor frühzeitiger Alterung. Dieser können Sie auch durch Vitamin A entgegen wirken. Essen Sie deshalb öfters Thunfisch oder Leber! Vegetarier sollten Spargel, Grünkohl, Paprika, Möhren und Aprikosen zu sich nehmen! Vollkornprodukte, Haferflocken und Sonnenblumenkerne kurbeln Ihren Stoffwechsel an und fördern Ihre Konzentration.

 

Wassermann (21.1.-19.2.)

Wassermänner leiden oft unter Schlafstörungen und sind nicht sehr nervenstark. Die Naturheilkunde kennt etliche sanfte Müdemacher. Baldrian beruhigt, indem er bestimmte Botenstoffe im Zentralnervensystem hemmt. Auch die weiblichen Blüten des Hopfens dämpfen Anspannung. Wer will, kann natürlich auch vor dem Schlafengehen ein Bier trinken. Zur Stärkung der eigenen Nerven nimmt man am besten Lavendelöl in Kapselform zu sich. Außerdem sollten Sie bei Ihrer Ernährung auf Eisen, Jod und Vitamin B 12 achten! Essen Sie rotes Fleisch mit viel Gemüse, Hühnereier und Krabben. Füllen Sie Ihre Jod-Speicher mit Seefisch oder Algen auf!

Fische (20.2.-20.3.)

Fische sind sehr sensibel. Wenn Sie sich müde und schlapp fühlen, sollten Sie sich mit Sesamöl massieren lassen! Sesamöl zieht schnell ein und eignet sich besonders für trockene Haut. Nicht umsonst wird es im Ayurveda auch als Stirngussöl oder innerlich zur „Entgiftung“ eingesetzt. Außerdem sind Füße die Schwachstelle der Fische. Falls Sie öfters unter Verstauchungen, Prellungen oder Quetschungen leiden, ist Arnika, die wilde Schwester der Ringelblume, das Mittel der Wahl. So ist die äußerliche Anwendung des Blütenauszugs bei Verletzungs- und Unfallfolgen sehr zu empfehlen.

 

Buchtipps zu dem Thema:

Layout 144230_PLC_2.indd2616_Heilkraft_Pflanzen_UM.indd, page 1 @ Preflight

Astrid Süssmuth: Alpenheilpflanzen, AT-Verlag, 24,90 Euro.

James Wong: Meine Naturapotheke, Dorling Kindersley, 16,95 Euro.

Waltraud Witteler: Kochen mit Wildkräutern und Wildpflanzen, Christian-Verlag, 39,99 Euro.

Melanie Wenzel: Meine besten Heilpflanzen-Rezepte, Gräfe und Unzer, 19,99 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s